Unsere Freunde  /  Die Durrington Walls Wind Band

Wie alles begann -

Unser Musikzug gründete den ersten internationalen Kontakt im Jahre 2008.

 

Dank Vermittlung unseres Ehrenmitglieds Reinhold Hunze haben wir mit der Durrington Walls Wind Band aus dem Süden Englands neue Freunde gewonnen.

 

Von Freitag, den 11. April, bis Montag, den 14. April 2008, haben uns 60 Musiker und Begleitpersonen der "Durrington Walls Wind Band" in Grafelde besucht. Sie reisten per Flugzeug nach Hannover-Langenhagen. Dort haben wir sie mit einem Bus abgeholt und in unseren Familien sowie im Hotel Ebeling untergebracht.

Das Orchester ist noch sehr jung. Es wurde erst im September 2005 gegründet, um Schülern, die nach einer musikalischen Ausbildung in ihrer jeweiligen Schule die Möglichkeit zu geben, nach einem Schulwechsel nicht das musizieren einstellen zu müssen.

 

Ferner sollte Erwachsenen, die früher mal ein Instrument gespielt haben, die Möglichkeit gegeben werden, wieder aktiv einzusteigen. Derzeit hat die Band etwa 45 Musiker im Alter von zehn bis 65 Jahre und etliche freiwillige Helfer. Zwei Drittel des Orchesters sind jünger als 18 Jahre.

Als Übungsraum steht die Aula einer Schule zur Verfügung.

Bevor das Orchester gegründet wurde, gab es kein vergleichbares Angebot im Ort, was Kindern ermöglichte, das in der Schule erlernte Instrument auch nach der Schulzeit weiter zu spielen. Somit entstand ein echter Bedarf, ein solches Orchester zu gründen. Bereits nach wenigen Wochen stand fest, dass dieses Orchester Zukunft hat. Aus örtlichen Spenden konnte die nötige Ausrüstung wie Notenständer und Instrumente beschafft werden, um auch Anfängern die Möglichkeit zu geben, ein Instrument zu erlernen.

Der erste öffentliche Auftritt der Band war bereits im Dezember 2005. Das erste Konzert konnte im Frühling 2006 gespielt werden.

Inzwischen hat es sich in der Umgebung einen guten Ruf erarbeitet. Es gibt viele Anfragen für Auftritte. Die meisten sind Wohltätigkeitsveranstaltungen.

Zum guten Ruf trägt auch die "Kleine Kapelle" DKK bei, in der bis zu sieben Bandmitglieder überwiegend klassische Werke in kleiner Besetzung spielen

Gegenseitige Besuche

1. DWWB in Grafelde:
Am 11. April 2008 haben wir sie erstmals in Grafelde begrüßt.  Anfängliche Zurückhaltung war sehr schnell vergessen. Trotz unterschiedlicher Sprache gab es keinerlei Verständigungsschwierigkeiten.

 

Der Samstag, 12. April 2008, stand zunächst im Zeichen der Musik. Im rappevollen Übungsraum wurde gemeinsam geprobt. Nachmittags gab es dann eine gemeinsame Wanderung durch den Wald und abschließend abends ein Grillfest.

Am Sonntag, den 13. April, fuhren die Freunde aus Durrington nach Hameln. Dort wurde nach Begrüßung durch den Rattenfänger die Stadt besichtigt.

Der Montag, 14. April 2008, wurde genutzt, um die Grafelder Feldmark beim "Boßeln" zu erkunden. Aufgeteilt auf viele Gruppen zogen alle Teilnehmer durchs Feld. Eine Boßelkugel verschwand in einem vollen Graben. Sie wird nachwievor "vermisst".

 

Das regenerische Wetter störte wenig. Nach einem Imbiss im Feuerwehrhaus traten unsere Freunde aus Durrington dann nachmittags den Rückweg an.

 

Für alle stand fest, dass der Gegenbesuch auf jeden Fall kommen würde.

2. MZG in Durrington:
Dieser erste Gegenbesuch startete dann etwa ein Jahr später vom 3. bis 7. April 2009.

 

Anders als unsere englischen Freunde reisten wir mit dem Bus an.

 

Die 16-stündige Anreise begann morgens um 04.30 Uhr. Nachmittags nutzten wir die Fähre Calais-Dover.

 

Trotzdem wir im Nebel anlandeten, war die Laune ausgezeichnet. Bis zur Ankunft am frühen Abend löste sich der Nebel auf. Den Abend verbrachten wir bei unseren Gastfamilien.

 

Am Samstag, den 4. April, wurde gemeinsam geprobt.

 

Nachmittags wanderten wir nach Stonehenge.

Sonntags fuhren wir in bester Stimmung  mit dem Bus nach Portsmouth in die "Dockyards",  wo wir historische englische Schiffe wie u.a. die "Warrior"  und die "Victory" des Captain Lord Nelson zu sehen bekamen.

 

Auch der "Spinaker Tower" war ein echter Blickfang.

Am Abend präsentierten wir einem begeisterten Publikum unser gemeinsames Konzert.

Der Montag, 6. April, stand ganz im Zeichen der historischen Altstadt von Salisbury etwa 15 km südlich von Durrington. U.a. die Kathedrale zog die Blicke auf sich. Etliche nutzten die Gelegenheit, sich die interessanten Konstruktion des Daches anzusehen. Als Krönung gab es dann noch einen hervorragenden Blick über die Stadt.

Mittags spielten dann beide Orchester auf dem Marktplatz ein gemeinsames Konzert.

 

Am Nachmittag erkundeten wir die Ortschaft Durrington bei einer "Treasure Hunt".

 

Abends ließen wir den Besuch bei einem "Fish'n Chips Supper " ausklingen.

 

Am anderen Morgen fuhren wir um 09.00 Uhr wieder gen Heimat.

 

3. DWWB wieder in Grafelde:
Die Fortsetzung folgte im Sommer 2010. Anlässlich unseres Konzertes am Samstag, den 5. Juni, wurden wir von unseren Freunden aus Durrington musikalisch verstärkt.

Nebenbei durfte der Immer-noch-Junggeselle Nico anlässlich seines 30. Geburtstages "Kronkorken schippen".

Dank an Peter Eve, der in Durrington die Fäden in der Hand hält.

4. MZG wieder in Durrington:
Unser zweiter Besuch dort folgte im April 2012, wieder mit vielen neuen Eindrücken, Freundschaften, gemeinsamer Musik, ................

2013 - gemeinsame Probe mit der DWWB an Nico's Geburtstag.

6. MZG erneut in Durrington:
Anlässlich unseres dritten Besuches dort im Oktober 2015 feierten wir gemeinsam das 10-jährige Bestehen der DWWB. Anlässlich des Festbanketts überreichten wir als Gastgeschenk eine "Grafelder Buche", die mittlerweile am River Avon einen schönen Platz gefunden hat.
Wir erlebten die Premiere eines Konzertes mit drei Orchestern, was nach nur einer gemeinsamen Probe erstaunlich gut verlief. Die zweite Partnerband der DWWB, die Tenbury Town Band, war mit von der Partie. Unser neuer Dirigent Detlef Ladwig hatte dort seine internationale Feuertaufe. Nach dem Konzert erörterten noch etliche Musiker beider Orchester das Thema "Weisswein trocken" bei einer tollen Party. Am Abschlussabend kam nach einem hervorragenden Spanferkel Burkhard Holles "Saufmaschine" zum Einsatz.

7. DWWB zum vierten Mal in Grafelde:
Vom 19. bis zum 22. April 2017 fanden sich 45 Mitglieder und Begleiter der DWWB zum vierten Mal in Grafelde ein. Trotz teilweise arktischer Temperaturen wurde es wieder eine unvergessliche Zeit. Nicht nur viele Freundschaften wurden aufgefrischt, auch neue begründet. Es waren viele neue Gesichter in der DWWB dabei.
Höhepunkt des Besuches war das gemeinsame Konzert am Samstag, den 22. April, in der Alfelder St. Nicolai-Kirche. Wir konnten uns über eine vollbesetzte Kirche freuen. Auch die kleine Formation der DWWB, die sog. "Kleine Kapelle" trat auf.
Beim an das Konzert anschließenden Abschlussabend wurden bereits neue Einladungen ausgesprochen. Mal schaun, wie es weitergeht

 

Die "Durrington Walls Wind Band" ist ein Orchester der Gemeinde Durrington in der Grafschaft Wiltshire im Süden Englands, etwa 40 km nördlich von Southampton und nur 4 Kilometer entfernt von der vorzeitlichen Steinkreisanlage von Stonehenge.

Am späten Nachmittag versammelten wir uns am Feuerwehrhaus zum gemeinsamen Konzert. Anfänglicher leichter Regen verzog sich rechtzeitig, sodass es für die zahlreichen Zuhörer auch aus unseren Nachbargemeinden zum echten Erlebnis wurde.

Am Abend wurde ein "Barn Dance" mit BBQ veranstaltet.

Wir durften Anne begleiten zu "The Power Of Love".

Konzert im Kurpark in Bath im April 2012.

Auch wenn es hart war - schön war's doch wieder.

5. DWWB wieder in Grafelde:
Der dritte Besuch der DWWB bei uns fand im Juni 2013 statt. Anlässlich unseres Feuerwehrfestes (130 Jahre F.F. Grafelde) waren sie wieder gern gesehene Gäste.

Am Ehrenmal

Tschüß bis zum nächsten Mal.

Auf jeden Fall mit dem "Crown Imperial March", denn den haben sie uns für das nächste gemeinsame Konzert geschenkt.

Nächste England-Fahrt von Mittwoch, 10., bis Sonntag, 14. April 2019